Griechische und lateinische Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Année Philologique

Münchener Arbeitsstelle der Année Philologique

Leitung

Prof. Dr. Martin Hose

Mitarbeiter

Dr. Christina Abenstein
Dr. Oliver Schelske
Prof. Dr. Werner Schubert

Hilfskräfte

Dr. Tanja Gouda
Caroline Hähnel
Emanuel Lechenmayr
Matthias Pichler
Alexander Sigl

Dienstgebäude

Schellingstraße 3 (VG), Raum S310
80539 München

Tel.: +49 (0)89/2180-3987
E-Mail: APh@klassphil.uni-muenchen.de

Postanschrift

Arbeitsstelle L’Année Philologique
Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie
Ludwig-Maximilians-Universität
Geschwister-Scholl-Platz 1
D-80539 München

 

Profil

Die 1926 von Jules Marouzeau begründete „Année Philologique” ist die einzige auf Vollständigkeit zielende internationale und jährlich erscheinende wissenschaftliche Bibliographie für den gesamten Bereich der Klassischen Altertumswissenschaften. Sie umfasst die pagane und christliche Literatur, die Sprachwissenschaft, die Textüberlieferung, die Archäologie, Epigraphik, Numismatik und Papyrologie, die Geschichte (einschließlich Wirtschafts-, Sozial- und Mentalitätsgeschichte), die antiken Religionen, die Kunst- und Kulturgeschichte, die Rechtsgeschichte, die Philosophie und die Geschichte der Naturwissenschaften. Zeitlich deckt sie beinahe drei Jahrtausende von ca. 2000 v. Chr. (Mykene, Kreta) bis ca. 800 n. Chr. (Literatur des Frühmittelalters) ab – leider können darüber hinausgehende Arbeiten nicht berücksichtigt werden.

Der Vorzug der Bibliographie besteht darin, dass nach Möglichkeiten nicht nur alle weltweit neu erscheinenden, fachlich einschlägigen Buchpublikationen mitsamt den zugehörigen Rezensionen aufgenommen werden, sondern insbesondere sämtliche Aufsätze aus insgesamt über 1000 Zeitschriften sowie zahlreiche in Sammelschriften erschienene Beiträge mit einem kurzen Resümee versehen werden.

 

Arbeitsstellen

Das Projekt verteilt sich heute auf verschiedene Arbeitsstellen: Die französische Abteilung hatte ihren Sitz bislang in Paris, ab Januar 2015 wird sie in Lille ansässig sein; weitere Arbeitsstellen gibt es in den U.S.A. (Cincinnati/Ohio, seit 1965), in der Schweiz (Lausanne, seit 1977), in Italien (Genua, seit 1995), in Spanien (Granada, seit 2000) und Kanada (Victoria, seit 2005). Die Arbeitsstelle Heidelberg, die nach ihrer Gründung auf Initiative Viktor Pöschls von 1972 bis zum Dezember 2012 die in Deutschland und Österreich erscheinende Literatur (ca. 30% der Gesamtmenge) bearbeitete, wird seit Januar 2013 von der neuen Münchener Arbeitsstelle fortgeführt.

 

Erscheinungsform

Die „Année Philologique” erscheint einmal jährlich in Buchform; ferner existiert eine Internetdatenbank, in der alle Jahrgänge unter dem Link http://www.annee-philologique.com/aph/ für Abonnenten zugänglich sind. Zahlreiche wissenschaftliche Bibliotheken gewähren ihren Nutzern einen kostenlosen Zugang zu ihr, so etwa die Bayerische Staatsbibliothek unter http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/detail.php?bib_id=bsb&colors=&ocolors=&lett=f&tid=0&titel_id=1688 oder die Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität unter emedien.ub.uni-muenchen.de/login?url=http://rzblx10.uni-regensburg.de.emedien.ub.uni-muenchen.de/dbinfo/detail.php?bib_id=ub_m&colors=&ocolors=&lett=fs&tid=0&titel_id=1688. Die Internetdatenbank wird jeweils noch vor dem Erscheinen der gedruckten Bände um die Datensätze der aktuell erfassten und bearbeiteten Publikationen ergänzt.

 

Vollständigkeit und Aktualität

Wir bemühen uns, alle den oben genannten Kriterien entsprechenden Publikationen zu erfassen. Gerade jedoch, wenn altertumswissenschaftliche Aufsätze in interdiziplinär ausgerichteten Sammelbänden erscheinen, besteht die Möglichkeit, dass unsere Suchkriterien nicht greifen und die Publikation für die „Année Philologique‟ verlorengeht. Speziell für solche Fälle bitten wir um Ihre Mithilfe: Wenn Sie altertumswissenschaftliche Beiträge zu Sammelschriften aus anderen Fachbereichen geliefert haben oder auch wenn Sie ganz allgemein feststellen, dass eine oder mehrere Ihrer Publikationen noch nicht in der „Année Philologique‟ erschienen sind, lassen Sie es uns bitte wissen!
Sie können uns entweder die erforderlichen bibliographischen Angaben zu Ihrer Publikation per e-mail mitteilen, oder, noch einfacher, den Link zu dem entsprechenden Formular am Ende der Seite verwenden. Die von Ihnen darin eingegebenen Daten werden dann von uns so bald wie möglich weiterbearbeitet. Beachten Sie jedoch bitte, dass neueste Publikationen aus technischen Gründen momentan nur mit einem gewissen zeitlichen Abstand in der Internetdatenbank erscheinen können.

 

Hinweis: Die Münchener Arbeitsstelle ist ausschließlich für Publikationen von Verlagen mit Hauptsitz in Deutschland oder Österreich zuständig. Für die Aufnahme von Publikationen anderer Verlage wenden Sie sich bitte an die entsprechende Arbeitsstelle (s. o.).