Griechische und lateinische Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Master Lateinische Philologie (120 ECTS-Punkte)

Die Prüfungs- und Studienordnung steht noch unter dem Vorbehalt weiterer erforderlicher Entscheidungen der Hochschule sowie der Erteilung des Einvernehmens durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst für den Studiengang.

Der Masterstudiengang Lateinische Philologie bietet aufbauend auf den im Bachelorstudiengang erworbenen sprachlichen, sachlichen, arbeitstechnischen und methodischen Grundlagen anhand von literaturgeschichtlichen und medienkundlichen Themenbereichen die für die gesamte Latinistik erforderlichen vertieften fachwissenschaftlichen Kompetenzen. Seine besondere Konzeption liegt in der Verwirklichung eines Modells der Integrierten Latinistik, die die lateinische Literatur in ihrer ganzen historischen Entfaltung von der Antike über das Mittelalter bis zur Neuzeit vertritt.

Im Umfang von 90 ECTS-Punkten sind Pflichtmodule vorgesehen, im Umfang von 30 ECTS-Punkten sind Wahlpflichtmodule aus dem Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereich zu wählen. Empfohlen wird für die Wahlpflichtmodule eine Verteilung von Veranstaltungen im Umfang von 12 ECTS-Punkten im ersten Fachsemester sowie im Umfang von je 9 ECTS-Punkten im zweiten und dritten Fachsemester.

Ein gesondertes Eignungsverfahren ist nicht vorgesehen.

Voraussetzung für die Immatrikulation in diesen Masterstudiengang ist der Nachweis eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang der Fachrichtung Klassische (Lateinische und/oder Griechische) Philologie, Lateinische Philologie des Mittelalters oder eines verwandten Faches sowie der Nachweis des Latinums und Graecums.

Der Studiengangskoordinator übernimmt dazu die Überprüfung (gemäß § 3 Zulassungsvoraussetzungen) und stellt eine Bestätigung aus, dass die Qualifikationsvoraussetzungen für die Aufnahme des Masterstudiengangs erfüllt sind. Bitte wenden Sie sich dazu mit Ihren Unterlagen an Frau Prof. Dr. C. Wiener, Dr. Tobias Uhle oder Frau PD Dr. B.-J. Schröder (bitte Sprechstundenzeiten beachten).

Ausländische Bewerber benötigen zwei Zulassungsschreiben:

1. die vom Studiengangskoordinator ausgestellte Bestätigung, dass die Voraussetzungen für die Immatrikulation in den Masterstudiengang Lateinische Philologie nach § 3 Abs. 1 Satz 1 der Prüfungs- und Studienordnung von 2012 erfüllt sind (ebenso wie "für inländische Bewerber", siehe oben).

2. das Zulassungsschreiben vom Referat für Internationale Angelegenheiten (RIA). Dazu ist eine fristgerechte Bewerbung um Zulassung zum Studium an der LMU beim RIA erforderlich:
http://www.uni-muenchen.de/studium/hochschulzugang/bewerb_einschreib/nicht_zulas_beschr/eu/index.html

Anmeldeschluss für das kommende Wintersemester ist der 15. Juli 2016.

Vorausgesetzt werden gute Sprachkenntnisse in beiden antiken Sprachen, die eine schnelle Erweiterung der eigenen Textkenntnis in eigenständiger Lektüre der Originaltexte ermöglichen, die Fähigkeit und Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit Forschungsproblemen und Methoden und die eigenständige Anwendung bzw. Umsetzung in schriftlichen Arbeiten (Hausarbeiten und Editionsprojekten).