Griechische und lateinische Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vorträge


2017

  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 20.10.2017 als Eröffnungsseminar im Rahmen des "Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten" an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Mythologische Bildung im Wandel: Ovids Metamorphosen als Schullektüre, gehalten am 07.10.2017 im Rahmen der internationalen und interdisziplinären Lehrerfortbildungstagung "Verjüngte Antike trifft the Past for the Present. Griechisch-römische Mythologie und Historie in Kinder- und Jugendmedien der Gegenwartskultur" an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Mythenerzählungen in Wort und Bild: Ovids Ars und Metamorphosenlog der Antike und der Gegenwartskultur (Prof. Dr. Markus Janka und Dr. Michael Stierstorfer), gehalten am 07.09.2017 im Rahmen der 54. Ferientagung für Altphilologen im Schloss Fürstenried in München.
  • Workshop "Die kuriosen Metamorphosen von Ovids Arachne in der Medienkultur der Gegenwart als Impulse für die schulische Lektüre" (Prof. Dr. Markus Janka und StRef Dr. Michael Stierstorfer), gehalten am 06.09.2017 im Rahmen der 54. Ferientagung für Altphilologen im Schloss Fürstenried in München.
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 28.08.2017 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema "Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung" im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 07.07.2017.
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema "Mythos bei Platon" in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 01.07.2017.
  • Räume von Ekphrasis, Ekstase und Erkenntnis in Euripides' Bakchai und ihre Bühnenadaption im Theater heute, gehalten am 08.06.2017 im Rahmen des achten interdisziplinären Workshops an der Universität Graz zum Thema: Entgrenzung und Begrenzung von Räumen im antiken und modernen Theater
  • Heracles/Hercules as Hero of Hopeful Culture in Ancient Poetry and Contemporary Media for Children and Young Adults, gehalten an der Fakultät "Artes liberales" der Universität Warschau am 18.05.2017.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 28.04.2017 als Eröffnungsseminar im Rahmen des "Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten" an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Von fragmentierten Familienverhältnissen antiker Heroen zu Patchworkfamilien in der Mythopoesie der Postmoderne: Phaethon, Perseus, Theseus und Herkules in Ovids Metamorphosen und aktueller KJL, gehalten bei der Fortbildungsveranstaltung an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg in Feldkirch: "Verjüngte Antike im lateinischen Lektüreunterricht: Ovid und Cicero im Licht ihrer aktuellsten Rezeption" am 06.04.2017.
  • Workshop "Kriterien der Unterrichtsbeobachtung im Lateinischen" (Prof. Dr. Markus Janka und StD Dr. Rüdiger Bernek) beim MZL-Fortbildungstag für Praktikumslehrkräfte am 03.04.2017
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 10.02.2017 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Aeneas antik und verjüngt: Die Metamorphosen von Vergils Aeneis in der Gegenwartskultur, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Veranstaltung "Tag der offenen Tür der LMU München 2017" am 28.01.2017.

2016

  • Horaz' satirische Ars amatoria in serm.1,2: Ein Vorbild für Ovid?, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Forschungsforums Didactica Classica X, Thementag "Horaz, Petron und die Tradition der römischen Satire" am 10.12.2016.
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen in ihrem kulturellen Kontext, gehalten am 25.11.2016 im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Vorträge im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung im Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels (OÖ): Verjüngte Antike im lateinischen Lektüreunterricht: Ovid und Cicero im Licht ihrer aktuellsten Rezeption am 23.11.16.
  • Referat im Rahmen der Projektkoordination "The Past for the Present. International Research and Educational Program" an der Fakultät "Artes liberales" der Universität Warschau am 21.11.16.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema "Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung" im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 2.11.2016.
  • Impulsreferat im Rahmen des Stammtischs der VRdS-Regionalgruppe Bayern im "Peter & Wolff" am 24.10.2016 Ciceros orator perfectus: Ein Modell für unsere Zeit?
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 21.10.2016 als Eröffnungsseminar im Rahmen des "Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten" an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Gestaltung eines Workshops zum Thema "Verjüngte Antike im Mediendialog: Transformationen der griechisch-römischen Mythologie und Geschichte in Kinder- und Jugendmedien der Postmoderne", gehalten am 20.07.2016 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Tages des Kontaktstudiums: Philologien unterrichten. Zum Thema "Mehrsprachigkeit in der Kinder- und Jugendliteratur".
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 15.07.2016 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Die kuriosen Metamorphosen des antiken Heros Herkules im globalisierten Medienverbund der Postmoderne, gehalten am 04.07.2016 am Institut für Altertumswissenschaften (Klassische Archäologie) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema "Mythos bei Platon" in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 03.07.2015.
  • Sakrale Räume im Oidipus Tyrannos im Spannungsfeld von antiker und zeitgenössischer Theatralität, gehalten am 17.06.2016 im Rahmen des siebten interdisziplinären Workshops an der Universität Graz zum Thema: Sakrale Räume im antiken und modernen Theater.
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen in ihrem kulturellen Kontext, gehalten am 10.06.2016 im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Semibovemque virum semivirumque bovem - Mythological Hybrid Creatures as Key Actors in Ovid's Metamorphoses and in the Postmodern Fantasy Literature for Chrildren and Young Adults, gehalten am 12.05.2016 im Rahmen der Tagung "Chasing Mythical Beasts... The Reception of Creatures from Graeco-Roman Mythology in Children's and Young Adults' Culture as a Transformation Marker" an der University of Warsaw, Faculty of "Artes Liberales", Centre for Studies on the Classical Tradition (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 15.04.2016 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Metamorphosen antiker Mythen im globalisierten Medienverbund der Gegenwartskultur: Das Beispiel Hercules, gehalten am 01.04.2016 im Rahmen des DAV-Kongresses "Kosmos Antike: Latein und Griechisch öffnen Welten" in Berlin (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 17.03.2016 im Rahmen der Fortbildungstagung am Pädagogischen Institut des Bundes in Salzburg (ARGE: Griechisch/Latein) (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 05.02.2016 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Dramaturgien der elegischen Liebe: Ovids Amores und Epistulae Heroicae, gehalten am 02.02.2016 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Vorträge für Lehrkräfte und Schüler in der Kursstufe im Fach Latein zur Vorbereitung auf das Abitur" in Konstanz.
  • Dramaturgien der elegischen Liebe: Ovids Amores und Epistulae Heroicae, gehalten am 01.02.2016 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Vorträge für Lehrkräfte und Schüler in der Kursstufe im Fach Latein zur Vorbereitung auf das Abitur" in Freiburg.
  • Aeneas antik und verjüngt: Die Metamorphosen von Vergils Aeneis in der Gegenwartskultur, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Veranstaltung "Tag der offenen Tür der LMU München 2016" am 30.01.2016.

2015

  • Aeneas reloaded - Die Metamorphosen von Vergils Aeneis in der postmodernen Kinder- und Jugendliteratur, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Forschungsforums Didactica Classica IX, Thementag "Vergil und Ovid 2015 - Die ungleichen Augusteer" am 05.12.2015 (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Vergil und Ovid - Die ungleichen Augusteer: Perspektiven für Philologie und Didaktik, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Forschungsforums Didactica Classica IX, Thementag "Vergil und Ovid 2015 - Die ungleichen Augusteer" am 05.12.2015.
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 21.11.2015 im Rahmen der Fortbildungstagung des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) und des DAV Thüringen in Jena (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen in ihrem kulturellen Kontext, gehalten am 20.11.2015 im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Moderation einer Fishbowldiskussion zum Thema "Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der Lehrerbildung: Universität - Schule - Institutionen" im Rahmen des 3. Tags der Brückensteine am 13.11.2015 an der LMU München.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Don Bosco (Regensburg) am 02.11.2015.
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 29.10.2015 im Rahmen der Fortbildungstagung des DAV NRW in Essen (Werden) (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 16.10.2015 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 13.10.2015 im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung für Lateinlehrkräfte in St. Pölten (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 12.10.2015 im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung für Lateinlehrkräfte in Wien (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Die antike Mythologie als Vorlage für moderne Patchworkfamilien in der KJL? Von fragmentierten Familienverhältnissen antiker Heroen zu pluralistischen Familienmodellen in der Mythopoesie der Postmoderne: Perseus, Theseus und Herkules in Ovids Metamorphosen und aktueller KJL, gehalten am 07.10.2015 im Rahmen der internationalen und interdisziplinären Tagung "Verjüngte Antike im Mediendialog. Transformationen griechisch-römischer Mythologie und Historie in Kinder- und Jugendmedien der Moderne und Gegenwartskultur" an der LMU München (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • "Wissen ist nicht immer Macht, Percy. Manchmal ist es eine Bürde." Zur Funktionalisierung mythischen Wissens in der Antike und in der postmodernen Fantastik am Beispiel von Percy Jackson, gehalten am 25.09.2015 im Rahmen der sechsten Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung e. V. an der Eberhard Karls Universität Tübingen (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Leitung eines Workshops zum Thema "Unstete Formen überall: Vorstellung eines Lernzirkels zu Ovids Metamorphosen und deren Rezeption in aktueller Kinder- und Jugendliteratur im Rahmen der 52. Ferientagung für Altphilologen in München (09.09.2015) (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von fragmentierten Familienverhältnissen antiker Heroen zu Patchworkfamilien in der Mythopoesie der Postmoderne: Phaeton, Perseus und Herkules in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 09.09.2015 im Rahmen der 52. Ferientagung für Altphilologen in München (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Nota cano (Ovid, Ars 1,297): Pasiphae adultera als Heroine ovidischer Intertextualität?, gehalten am 10.07.2015 im Rahmen der internationalen Tagung "Mythenbilder in Kunst und Kultur – Ovids Werk und sein kultureller Kontext" an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Die Ilias und ihre Rezeption als Klang- und Raumspektakel: Das Trojanische Pferd in der Textfassung von Amely Joana Haag/Matthias Hartmann am Wiener Burgtheater (2012-2014), gehalten am 19.06.2015 im Rahmen des sechsten interdisziplinären Workshops an der Universität Graz zum Thema: Klangräume und Emotionen im antiken und modernen Theater.
  • Liebeskonzeption und Geschlechtsrollenmodelle im Epos der griechisch-römischen Antike und ihre Transformationen in mythoshaltiger KJL der Postmoderne, gehalten am 05.06.2015 im Rahmen der 28. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung 2015 in Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld zum Thema: Immer Trouble mit Gender? Genderperspektiven in Kinder- und Jugendliteratur und -medien(forschung).
  • Leitung eines Workshops zum Thema "Griechische Mythologie - Schlüsselfiguren und Basistexte" für Schüler des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums Regensburg an der Ludwig-Maximilians-Universität München (13.05.2015).
  • Von simulacra functa sepulcris ("Erscheinungen nach der Bestattung") zu fliegenden Lateinschülern: Die Transformation prototypischer Geister als multifunktionale Medien aus der antiken Epik zu abenteueraffinen Protagonisten in der postmodenen Fantasy und Phantastik, gehalten am 02.05.2015 im Rahmen des internationalen Symposions der Inklings-Gesellschaft für Literatur und Ästhetik e.V. (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema „Mythos bei Platon“ in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 18.04.2015.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 17.04.2015 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 30.01.2015 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 27.01.2015 im Rahmen der Vortragsreihe des Württembergischen Vereins zur Förderung der humanistischen Bildung e. V. an der Universität Stuttgart (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 26.01.2015 am Kopernikus-Gymnasium Aalen-Wasseralfingen zum "Sternchenthema": Ovids Metamorphosen (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in Ovids Metamorphosen und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 19.01.2015 im Rahmen der RLFB für Lateinlehrkräfte am Albertus-Magnus-Gymnasium Regensburg zum Thema: Ovids Metamorphosen und deren aktuellste Rezeption in der Kinder- und Jugendliteratur. Theoretische Grundlagen, unterrichtspraktische Konsequenzen und Präsentation eines Lernzirkels (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • pius Aeneas und infelix Dido: Heldenfiguren zwischen Mythos und Geschichte in Vergils Aeneis, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Veranstaltung "Tag der offenen Tür der LMU München 2015" am 17.01.2015.

2014

  • "cum caput Augustum ... accedat caelo" (Ov. met. 15,869f.) - Olympische Szenen und augusteische Apotheosen in Ovids Metamorphosen, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Forschungsforums Didactica Classica VIII, Thementag "Ovid und Augustus 2014: 2000 Jahre nach dem Tod des Princeps" am 06.12.2014.
  • Die homerische Odyssee als Architext des phantastischen Literatur, gehalten am 28.11.2014 im Rahmen der Internationalen Fantasy Studies Konferenz an der Universität Wien.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 26. und 29.10.2014.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 10.10.2014 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Von Klassik und Kanon zum Humanum: Systematische und wirkungsgeschichtliche Betrachtungen zu Werner Jaegers Bildungskonzeption, gehalten am 27.09.2014 im Rahmen des Ersten Werner-Jaeger-Symposions zur Philosophie und Literatur der Antike auf Schloss Krickenbeck.
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 11.07.2014 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Griechische Mythen als Individualisierungsimpulse im Lateinunterricht, gehalten am 30.06.2014 im Rahmen des Fortbildungslehrgangs "Qualitätssicherung im Lateinunterricht" an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen an der Donau (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Räumliche und dramaturgische Rahmung durch göttliche Aktanten im euripideischen Drama, gehalten am 12.06.2014 im Rahmen des interdisziplinären Workshops "Multiple Räume: Rahmungen und Raumrelationen im antiken und modernen Theater" an der Universität Graz.
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen in ihrem kulturellen Kontext, gehalten am 16.05.2014 im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema „Platons Mythen“ in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 03.05.2014.
  • Gestaltung eines Arbeitskreises zum Thema "Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in antiker Dichtung und aktueller Kinder- und Jugendliteratur - Perspektiven und Anwendungsbeispiele für den Unterricht", am 24.04.2014 im Rahmen des DAV-Kongresses in Innsbruck (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Arkadien über New York ins Labyrinth des Minotaurus: Mythologische Orte in antiker Dichtung und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, gehalten am 24.04.2014 im Rahmen des DAV-Kongresses in Innsbruck (gemeinsam mit Michael Stierstorfer).
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 04.04.2014 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Antike Mythen und ihre modernste Rezeption als Individualisierungsimpulse im lateinischen Lektüreunterricht: "Unstete Formen überall - Am Olymp, auf der Welt und im Hades", gehalten im Rahmen des Fortbildungsforums "Gemeinsam Schule machen" des Münchner Zentrums für Lehrerbildung am 25.03.2014 (gemeinsam mit Michael Stierstorfer, Universität Regensburg).
  • Welt im Wandel: Fragen der Forschung an Ovids Metamorphosen, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Veranstaltung "Tag der offenen Tür der LMU München 2014" am 01.02.2014.
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 31.01.2014 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".

2013

  • Plinius und die Poesie - Von der Freizeitdichtung zur Literaturtheorie, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Forschungsforums Didactica Classica VII, Thementag "Plinius der Jüngere 2013": Plinius´ Briefe: Tradition - Rezeption - Didaktik am 07.12.2013.
  • Diskussionsbeiträge auf der Fachtagung „Perspektiven für den Lateinunterricht - Aktuelle Fragestellungen im Diskurs von Fachdidaktikern und ministeriellen Fachvertretern“ am 05. und 06.12.2013 in Dresden.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 27.10.2013.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität. Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 18.10.2013 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Moderation der Podiumsdiskussion "Innovation durch Kooperation in der Lehrerbildung?" bei der Auftaktveranstaltung zu: Fachdidaktiken und Fachwissenschaften als "Brückensteine" - Innovation durch Kooperation in der Lehrerbildung an der LMU München am 02.10.2013.
  • Leitung der fachbezogenen Fortbildung Latein am Sächsischen Bildungsinstitut zum Thema: Ovids Liebesdichtungen im Unterricht der gymnasialen Oberstufe, im Fortbildungs- und Tagungszentrum Meißen am 24. und 25.09.2013.
  • Gestaltung der Fortbildungstagung des Deutschen Schulamts der Autonomen Provinz Bozen/Südtirol zum Thema: Kompetenzorientierte Latein- und Griechischlektüre, im Haus der Familie in Ritten, Lichtenstern (Bozen/Südtirol) am 22. und 23.08.2013.
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 19.07.2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Übungen im Lesen lateinischer Verse, für Schüler des Wilhelmsgymnasiums München am 26.06.2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema „Platons Mythen“ in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 15.06.2013.
  • Raummimesis und Raumperformanz im griechischen und römischen Theater: Sophokles' Oidipus Tyrannos und Senecas Oedipus im Vergleich, gehalten am 07.06.2013 im Rahmen eines interdisziplinären Workshops an der Universität Graz zum Thema: Handlungsräume. Mimetischer und performativer Raum im antiken und modernen Drama.
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen in ihrem kulturellen Kontext, gehalten am 17.05.2013 im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Neue Rhapsoden braucht das Land. Last und Lust des Übersetzens aus den klassischen Sprachen, gehalten am 15.05.2013 am Görres-Gymnasium Koblenz im Rahmen des Arbeitskreises "Lebendige Antike".
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität: Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeit, gehalten am 19.04.2013 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München (gemeinsam mit Wiss. Mitarb. Volker Müller).
  • Der Vesuvausbruch von 79 n. Chr.: DIE römische Naturkatastrophe in antiker und moderner Literatur, gehalten am 26.02.2013 am Johann-Michael-Fischer-Gymnasium Burglengenfeld im Rahmen des W-Seminars Latein.
  • Welt im Wandel: Fragen der Forschung an Ovids Metamorphosen, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Veranstaltung "Tag der offenen Tür der LMU München 2013" am 02.02.2013.
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 01.02.2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".

2012

  • „Fünfzehn Bücher Feuerwerk und Frechheit.“ Martial, sein epigrammatisches ego und die anderen, gehalten an der Ludwig-Maximilians-Universität im Rahmen des Forschungsforums Didactica Classica VI, Thementag: Martials Epigramme: Tradition - Rezeption - Didaktik am 08.12.2012.
  • Vortrag zum „Projekt Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität, gehalten vor einer holländischen Lehrergruppe im Restaurant Weißes Bräuhaus in München am 29.11.2012.
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen und ihr kultureller Kontext, gehalten am 23.11.2012 im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Vom Rubicon zu den Iden des März: Caesarische Urszenen in antiker und moderner Mythopoiesis, gehalten am 29.10.2012 im Rahmen des Colloquium Classicum an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 28.10.2012.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität: Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeiten, gehalten am 19.10.2012 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Dozententätigkeit bei einer Fortbildungsveranstaltung für die „Abiturkomission Latein“ des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien am 27./28.09.12 im Bildungshaus des Augustinerklosters in Erfurt.
  • Universitäre Begleitung für Lehr:werker - Kompaktseminare durch Fachdidaktiker der LMU (2), gehalten am 19.09.2012 im Rahmen der Lehr:werkstatt München an der LMU München (mit Wiss. Mitarb. Volker Müller).
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen und ihr kultureller Kontext, gehalten am 17.09.2012 im Rahmen der Fortbildungstagung für Seminarlehrkräfte der Klassischen Sprachen an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen an der Donau.
  • Fünfzehn Bücher Feuerwerk und Frechheit: Martials Epigramme und ihre Rezeption als Schule geistreichen Spottens, gehalten am 10.09.2012 im Rahmen der 49. Ferientagung für Altphilologen im Schloss Fürstenried in München.
  • Bewegende Worte. Diegetische Signale szenischer kinesis am Beispiel von Euripides‘ Hippolytos und Senecas Phaedra, gehalten am 14.06.2012 im Rahmen des Workshops „Dynamiken im Raum. Bewegung im antiken und modernen Theater“, an der Karl-Franzens Universität Graz.
  • Mythen in Wort und Bild: Ovids Metamorphosen in ihrem kulturellen Kontext, gehalten am 18.05.2012 im Rahmen des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten", Veranstaltungstag Geisteswissenschaften II, an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema „Platons Mythen“ in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 12.05.2012.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität: Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeiten, gehalten am 20.04.2012 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Von der Lust und Last des Übersetzens aus klassischen Sprachen, gehalten am 11.04.2012 im Rahmen des Cornelsen-Verlagsabends während des Kongresses des Deutschen Altphilologenverbandes in Erfurt.
  • Welt im Wandel: Fragen der Forschung an Ovids Metamorphosen, gehalten am 04.02.2012 im Rahmen des "Tages der offenen Tür“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Bericht über das Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 03.02.2012 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Texterschließung und Interpretation: Neue Ansätze für den lateinischen Lektüreunterricht des G 8, gehalten am 12.01.2012 vor der Fachschaft Latein des Gymnasiums Friedberg.

2011

  • Einführung und Moderation des Vortrages „Wie schreibt man einen Brief? Theorie und Praxis der antiken Epistolographie“ von PD Dr. Thorsten Fögen am 19.12.2011 in München.
  • Ciceronische Narratologie in Theorie und Praxis, gehalten am 03.12.2011 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Forschungsforums Didactica classica V: „Thementag Cicero 2011: Cicero und die Tradition der antiken Rhetorik“.
  • Das Bild des Gaius Iulius Caesar in der Literatur seiner Zeit und in der modernen Rezeption, gehalten am 25.11.2011 im Rahmen des Oldenbourg-Lateintages "Caesar heute" in München.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 04.11.2011 und 18.11.2011.
  • Welche Integrationsformen der verpflichtenden Schulpraktika von LA-Studierenden werden in den FD praktiziert?, gehalten am 31.10.2011 im Rahmen der 4. Sitzung der Arbeitsgruppe Fachdidaktiken im MZL.
  • Impulsreferat zur Diskussion über Schwerpunktsetzungen im Bereich „Kreative und innovative Methoden im Lateinunterricht“, gehalten am 27.10.2011 an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen im Rahmen der Fortbildungstagung für Seminarlehrkräfte der Klassischen Sprachen.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität: Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeiten, gehalten am 21.10.2011 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Humanistische Bildung heute - Das Klassische als Link zwischen Antike und Gegenwart, gehalten als Festvortrag am 07.10.2011 im E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg im Rahmen der Feiern zum 425. Schuljubiläum des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums Bamberg.
  • Das Bild des Gaius Iulius Caesar in der Literatur seiner Zeit und in der modernen Rezeption, gehalten am 06.09.2011 im Rahmen der 48. Ferientagung für Altphilologen in München.
  • Bericht über das Pilot-Projekt "Unitag" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, gehalten am 29.07.2011 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Unitag für hochbegabte und besonders leistungsfähige Gymnasiastinnen und Gymnasiasten".
  • Vokabelvergleich, neue Aufgabenplattformen, thematische/grammatische Inseln, gehalten am 07.07.2011 am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) München im Rahmen des Arbeitskreises Gymnasium: Schulversuch Latein plus ab Jgst. 5 (mit Wiss. Mitarb. Volker Müller).
  • Dionysos im Theater heute. Neueste Inszenierungen antiker Tragödien aus der Sicht des philologischen Zuschauers, gehalten am 18.06.2011 im Rahmen der 31. Großen Mommsen-Tagung in Frankfurt am Main zum Thema: Bilder der Antike. Wege zur Vermittlung altertumswissenschaftlicher Forschung.
  • Rauminszenierung und Raumeffekte in Aischylos' Orestie und ihre Transformation in Bühnenwelten bei Peter Stein und Michael Thalheimer, gehalten am 09.06.2011 an der Universität Graz im Rahmen des interdisziplinären Workshops zum Thema: Rauminszenierungen und Raumeffekte im antiken und modernen Theater.
  • Synergien zwischen Latein und Englisch im 2. Lernjahr in den Lehrwerken English G und Campus, gehalten am 19.05.2011 am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) München im Rahmen des Arbeitskreises Gymnasium: Schulversuch Latein plus ab Jgst. 5.
  • Modernste Antike im Lektüreunterricht. Didaktische Perspektiven der Rezeption lateinischer Literatur im historischen Roman der Gegenwart, gehalten am 16.05.2011 an der Pädagogischen Hochschule Salzburg im Rahmen einer Lehrerfortbildung.
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema „Platons Mythen“ in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 07.05.2011.
  • Von Platons Akademie zur Volluniversität: Schlüsselkonzepte höherer Bildung im Wandel der Zeiten, gehalten am 06.05.2011 als Eröffnungsseminar im Rahmen des „Projektes Unitag für hochbegabte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Oberstufenlektüre in Zeiten des G8: Neue Konzepte zur thematischen Lektüre von Vergil und Livius in der Sequenz  „Nunc aurea Roma est - politische Perspektiven“, gehalten am 31.03.2011 an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen im Rahmen des Fortbildungslehrgangs  „Latein in den Jahrgangsstufen 11 und 12“.
  • salutatio Latina zur Eröffnung der Veranstaltung „Latein zum Anfassen/Latinitas palpabilis“ des Arbeitskreises Humanistische Bildung im Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke in München am 03.03.2011 (zusammen mit Wiss. Mitarb. Volker Müller).
  • „Disertissime Romuli nepotum...: Ciceros Werk als Leitfaden für das Lateinstudium“, gehalten am 19.02.2011 im Rahmen des „Tages der offenen Tür“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Die Römeroden des Horaz: Neue Einblicke in den doppelten Boden dieses ,patriotischen‘ Zyklus des Musenpriesters, gehalten am 17.01.2011 am Institut für Klassische Philologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

2010

  • Intertextualitätsketten. Vergils komplexe Odysseerezeption als Bindeglied zwischen Homer und Ovid, gehalten am 26.11.2010 an der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen der Konferenz zum Thema: „Quid novi? Neue Ansätze der Vergilforschung im 21. Jahrhundert“.
  • „METRON ARISTON. Maß, Mitte und Leitmotiv in der strukturellen Kompositionsanalyse Sophokleischer Tragödien am Beispiel des König Oidipus“, gehalten am 13.11.2010 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Forschungsforums Didactica classica IV: „Thementag Oidipus 2010: Multimediale Präsenzen von Sophokles' Oidipusdramen“.
  • Neue Rhapsoden braucht das Land. Zur Praxis neuerer deutscher Übersetzungen aus den alten Sprachen, gehalten am 03.11.2010 im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz im Deutschen Altphilologenverband im Rudi-Stephan-Gymnasium Worms.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 01.11.2010, 05.11.2010 und 15.11.2010.
  • Kriterien für die Erstellung synergetischer Aufgaben für Latein plus Englisch - Überlegungen zu Aufgabenformaten, gehalten am 26.10.2010 am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) München im Rahmen des Arbeitskreises Gymnasium: Schulversuch Latein plus ab Jgst. 5 (mit Wiss. Mitarb. Volker Müller und SHK Jan Michael König).
  • Oberstufenlektüre in Zeiten des G 8: Neue Konzepte zu bewährten Themen, gehalten am 28.09.2010 an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen im Rahmen der Fortbildungstagung für Seminarlehrkräfte der Klassischen Sprachen.
  • Einführung zu Kurt Steinmanns Lesung aus seiner neuen Übersetzung von Homers Ilias, gehalten am 22.09.2010 im Lyrik Kabinett München.
  • Euripides in Schillers Hand zwischen Philologie und Bühnenpraxis, gehalten am 18.09.2010 an der Erzabtei St. Peter, Salzburg, im Rahmen des Symposions „Hanswurst und Zauberspiel. Antike Spiegelungen im deutschen Welttheater“.
  • tantae molis erat Romanam condere gentem (Verg. Aen. 1,33): Didaktische Überlegungen zur politischen Lektüre von Vergils Aeneis in der Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums, gehalten am 09.09.2010 im Rahmen der 47. Ferientagung für Altphilologen (München/Fürstenried).
  • Synergetische Analyse von Latein- und Englischlehrwerken - ein Zwischenbericht, gehalten am 13.07.2010 am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) München im Rahmen des Arbeitskreises Gymnasium: Schulversuch Latein plus ab Jgst. 5 (mit Wiss. Mitarb. Volker Müller).
  • Cicero als Held im postmodernen historischen Roman: Robert Harris' Imperium und Titan, gehalten am 21.06.2010 am Maximiliansgymnasium München im Rahmen der Reihe „Fortbildung am MAX“.
  • Dozententätigkeit im Rahmen eines Talentseminars für Griechischschüler zum Thema „Platons Mythen“ in Wartaweil (Herrsching) am Ammersee am 19.06.2010.
  • Szenische und dihegetische Räume: Euripides’ Traumwelten und die Bedeutung des Utopischen in der attischen Tragödie, gehalten am 10.06.2010 im Rahmen des interdisziplinären Workshops  „Theatralität und Räumlichkeit aus antiker und moderner Perspektive“ an der Universität Graz.
  • Vom Wagnis des Übersetzens aus klassischen Sprachen: Neues zu Theorie, Praxis und Didaktik der „guten“ Übersetzung, gehalten am 07.04.2010 im Rahmen des DAV-Kongresses in Freiburg im Breisgau zum Thema „Bildung durch Sprache – Latein und Griechisch im Kontext der Schulsprachen“.
  • Dozententätigkeit bei einer Fortbildungsveranstaltung für die „Lehrplangruppe Latein“ des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien im Bildungshaus des Augustinerklosters in Erfurt am 18./19.03.2010.
  • Der Tod des Achilles in Ovids Verwandlungsepos und dessen Rezeption im Film Troy von Wolfgang Petersen, gehalten am 03.03.2010 im Rahmen der Regionalen Lehrerfortbildung für Alte Sprachen in Niederbayern am Montgelas-Gymnasium Vilsbiburg.
  • Gestaltung des Workshops „Die Phasen der Lehrerbildung in den Fächern Latein und Griechisch heute“ am 02.03.2010 im Rahmen des Symposions „Kompetenzorientierung als Qualitätsprofil modularisierter Lehrerbildung“ an der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg (zusammen mit StD Benedikt van Vugt und LAss Stefan Rütz).
  • Omnia mutantur, nil interit (Ov. met. 15,165): Die Verwandlung im Dichten und Denken Ovids, gehalten am 22.02.2010 am Ratsgymnasium in Osnabrück, am 23.02.2010 im Alten Gymnasium in Oldenburg und am 24.02.2010 im Gymnasium Andreanum Hildesheim sowie am Max-Planck-Gymnasium in Göttingen.
  • ore legar populi... (Ov. met. 15,878): Neue Ovidlektüren in Forschung, Didaktik und Schulunterricht, gehalten am 26.01.2010 am Institut für Klassische Philologie der Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • verba signa rerum: Nachhaltige Wortschatzarbeit im modernen Lateinunterricht zwischen Lernforschung und didaktisch-methodischer Umsetzung, gehalten am 12.01.2010 im Rahmen des Fortbildungslehrgangs „Methodik und Didaktik des altsprachlichen Unterrichts“ am Institut für Lehrerfortbildung Gars.

2009

  • Cicero als Held im postmodernen historischen Roman: Robert Harris' Imperium und Titan, gehalten am 28.11.2009 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des „Forschungsforums Didactica classica III: Modernste Antike“.
  • Odysseus als Prototyp des modernen Menschen in Drama, Roman und Hörspiel der Gegenwart, gehalten am 27.11.2009 im Rahmen des Forums „Mythos Odysseus. Auf der Suche nach Wahrheit, Identität, Heimat“der Katholischen Akademie in München in Verbindung mit der Bayerischen Theaterakademie August Everding.
  • ille ferox belloque cruentior ipso... (Ov. met. 12,592): Die Metamorphosen des homerischen Achilleus in Ovids Verwandlungsepos, gehalten am 11.11.2009 im Rahmen des Fortbildungsabends der Regionalen Lehrerfortbildung Oberbayern am Wilhelmsgymnasium München.
  • Literarische Metamorphosen epikureischer Philosophie in Lucrez’ De Rerum Natura und Brechts Lucullus-Texten, gehalten am 9.11.2009 im Rahmen der von der Universität Augsburg veranstalteten Vortragsreihe „Der Philosoph Bertolt Brecht“ im Reischle-Saal des Zeughauses Augsburg.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 1.11.2009, 6.11.2009 und 17.11.2009.
  • Gestaltung der fachbezogenen Fortbildung für Fachberater und Fortbildner im Fach Latein an Gymnasien am Sächsischen Bildungsinstitut Meißen zum Thema: Operae pretium est: Neue Impulse für die Lektüre römischer Geschichtsschreiber im Lateinunterricht der Oberstufe mit Impulsreferaten zu Sallust, Livius und ihrer Rezeption im historischen Roman der Gegenwart (29./30.9.2009).
  • Lily’s grammar: Die ‘Monopolgrammatik’ des Lateinischen (1540/1542) als Zeugnis der Bildungsgeschichte und der Transformation antiker Schulgrammatik im England der frühen Neuzeit, gehalten am 24.9.2009 auf der Antikenrezeptionstagung PONTES VI in Innsbruck zum Thema: „Der altsprachliche Unterricht in der frühen Neuzeit“.
  • Modernste Antike im Lektüreunterricht. Didaktische Perspektiven der Rezeption lateinischer Literatur im historischen Roman der Gegenwart, gehalten am 17.09.2009 an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen im Rahmen der Fortbildungstagung für Seminarlehrkräfte der Klassischen Sprachen.
  • Workshop „Carmina morte carent. Die Herausforderung der Dichterlektüre (mit Beispielen aus Vergil, Horaz und Ovid)“ am 08.09.2009 im Rahmen der 46. Ferientagung für Altphilologen (München/Fürstenried).
  • Die Metamorphosen von Homers Ilias in Ovids Verwandlungsgedicht, gehalten am 08.09.2009 im Rahmen der 46. Ferientagung für Altphilologen (München/Fürstenried).
  • Moderation einer Vortragssektion zu „Greek and Roman Epic“ auf der Konferenz der FIEC (Fédération Internationale des Associations d'Études Classiques) an der Humboldt-Universität zu Berlin am 27.8.2009.
  • „Allbewandert - unbewandert. Das erste Stasimon als Schlüssel zu Struktur und Rezeption von Sophokles' Antigone“, gehalten am 29.7.2009 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des Interdisziplinären Forums: „Thementag Antigone 2009: Präsenzen von Sophokles' Tragödie in Schule, Wissenschaft und schönen Künsten“.
  • „Spiele auf den Schultern eines Giganten: Ovids „Kleine Aeneis“ in den Metamorphosen“, gehalten am 6.7.2009 am Seminar für Klassische Philologie/Lehrstuhl für Latinistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
  • „ET 0 ET A VOCABULA ...“: Wortschatzarbeit im Lateinunterricht zwischen Lernforschung und didaktisch-methodischer Umsetzung, gehalten am 23.06.2009 am Pädagogischen Institut der Landeshauptstadt München im Rahmen der Besprechung der Fachkoordinatoren Latein an den städtischen Gymnasien Münchens und am 05.10.2009 am Michaeli-Gymnasium München.
  • Dozententätigkeit bei einer Fortbildungsveranstaltung für die „Lehrplangruppe Latein“ des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien im Bildungshaus St. Ursula/Erfurt am 27.03.2009.
  • Die Transformation des griechischen Dramas in der römischen Rezeptionskultur, gehalten am 9.2.2009 im Rahmen des Kolloquiums des Münchner Zentrums für antike Welten.
  • Referententätigkeit an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen: Vortrag zum Thema „Wissenschaftspropädeutisches Arbeiten im W-Seminar der Klassischen Sprachen. Allgemeine und fachspezifische Überlegungen und Seminarbeispiele zur Präsenz der Antike in der Gegenwartskultur“ im Rahmen der Fortbildungstagung  „Leitfach Latein: Das wissenschaftspropädeutische Seminar mit dem Rahmenthema 'Augusteisches Zeitalter'“ in Dillingen am 12.01.2009.

2008

  • Zorn und Zeit in Ovids Metamorphosen, gehalten am 29.11.2008 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des „Forschungsforums Didactica classica II: Ovidtag 2008“.
  • Gestaltung eines Seminars zum Thema „Antike Rhetorik: Geschichte, System, Wirkung“ im Rahmen des Rhetorikkurses für Griechischschüler in Schloss Spindlhof (Regenstauf) (Veranstalter: Elisabeth-J.-Saal-Stiftung für Humanistische Bildung in Bayern) am 2.11. und 7.11.2008.
  • Referententätigkeit an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen: Vortrag zum Thema „Wissenschaftspropädeutisches Arbeiten im W-Seminar der Klassischen Sprachen. Anmerkungen aus der Perspektive der universitären Lehrerbildung“ im Rahmen der Fortbildungstagung für Seminarlehrkräfte in Dillingen am 28.10.2008.
  • studia humanitatis perennia – Transformationen und Perspektiven klassischer Bildung, gehalten am 15.10.2008 als Semestereröffnungsvortrag an der Humboldt-Universität zu Berlin.
  • Moderation der ersten Vortragssektion der „Kleinen Mommsen-Tagung“ an der Universität Rostock zum Thema „Tradition und Erneuerung in der Zeit der Flavier: Mediale Strategien“ am 10.10.2008.
  • Vorstellung des Themas „mos maiorum - Der römische Wertekanon“ für die Projekte von BrAnD am 26.09.2008 im Rahmen des 4. Potsdamer Lateintages des Brandenburger Antike-Denkwerks (BrAnD) an der Universität Potsdam.
  • Römerwerte und Musterrömer heute: Neues zur prisca virtus Romana, gehalten am 26.09.2008 im Rahmen des 4. Potsdamer Lateintages des Brandenburger Antike-Denkwerks (BrAnD) an der Universität Potsdam.
  • Workshop „Ciceros philosophische Schriften im Lektüreunterricht des G 8“ am 09.09.2008 im Rahmen der 45. Ferientagung für Altphilologen (München/Fürstenried).
  • Vitae philosophia dux: Ciceros philosophische Schriften zwischen Sitz im Leben und existentieller Fernwirkung, gehalten am 09.09.2008 im Rahmen der 45. Ferientagung für Altphilologen (München/Fürstenried) und am 28.10.2008 im Rahmen der Fortbildungstagung für Seminarlehrkräfte in Dillingen.
  • Ciceronische Narratologie in Theorie und Praxis, gehalten am 21.07.2008 an der Philologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
  • studia humanitatis perennia – Klassische Bildung zwischen Wissenschaft und Vermittlung, gehalten am 14.5.2008 als Antrittsvorlesung an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Der Vater der Metahistory: Konstrukte des Eigenen und Fremden in Herodots Historiographie des Vergleichs, gehalten am 27.3.2008 im Rahmen des DAV-Kongresses in Göttingen zum Thema „Antike und Kulturen der Welt – Klassische Bildung eröffnet Horizonte“.
  • Eloquentia perennis – Impulse für eine lebendige Cicerolektüre in der Sequenz Rede und Brief, gehalten am 12.3.2008 im Rahmen des Fortbildungsabends am Wilhelmsgymnasium München und am 19.4.2008 im Rahmen der Lehrerfortbildungsveranstaltung in Augsburg.
  • „Der Verwandlungskünstler und der ,Vater des Abendlandes‘: Ovids ,kleine Aeneis‘ und ihr großes Vorbild“, gehalten am 21.2.2008 im Rahmen des Dies Latinus am Gymnasium Bad Aibling.
  • „Disertissime Romuli nepotum...: Ciceros Werk als Leitfaden für das Lateinstudium“, gehalten am 1.2.2008 im Rahmen des „Tages der offenen Tür“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

2007

  • Lateinlehrbücher heute – Schlüsselmedien und Spiegel ganzheitlichen Antikenunterrichts?, gehalten am 8.12.2007 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen des „Forschungsforums Didactica classica I: Altsprachliche Didaktik im Dialog“.
  • „METRON ARISTON. Maß, Mitte und Leitmotiv in der strukturellen Kompositionsanalyse Sophokleischer Tragödien am Beispiel des König Oidipus“, gehalten am 23.11.2007 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart im Rahmen des Kolloquiums „Funktionale Kunstanalyse: Bildende Kunst – Musik – Literatur“.
  • Workshop „Von der Schulbank in die Philologenwerkstatt und zurück... Theater und Rhetorik der Antike an Schule und Universität“, gehalten am 23.10.2007 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Münchner Wissenschaftstage 2007.
  • „Was wir den Alten verdanken – das Klassische als Link zwischen Antike, Gegenwart und Zukunft“, gehalten am 22.10.2007 im Audimax der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der Münchner Wissenschaftstage 2007.
  • Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Eintritt in das Reich der Liebe und der Triebe“, moderiert von Florian Hildebrand, BR“ am 20.10.2007 in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München während der „Langen Nacht der Wissenschaften“ im Rahmen der Münchner Wissenschaftstage 2007.
  • Referententätigkeit an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen: Vortrag zum Thema „Wissenschaftspropädeutisches Arbeiten in der Oberstufe. Anmerkungen aus der Perspektive der universitären Lehrerbildung“ im Rahmen des Multiplikatorenseminars zur neuen Oberstufe am Gymnasium am 16.10.2007.
  • „Ohn’ alles Griechisch hab’ ich ja verdeutscht die Iphigenia“. Deutsche Euripidesübersetzungen von Schiller bis Flashar zwischen Philologie und Bühnenpraxis, gehalten am 27.9.2007 auf der Antikenrezeptionstagung PONTES V in Innsbruck zum Thema: „Übersetzung als Vermittlerin antiker Literatur“.
  • „Spiele auf den Schultern eines Giganten: Ovids „Kleine Aeneis“ in den Metamorphosen“, gehalten am 22.9.2007 am Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien in Bad Berka bei Weimar.
  • Referententätigkeit an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen: Workshop zum Thema „Lehrplansequenz Rom und Europa“ im Rahmen der Jahrestagung der bayerischen Seminarlehrer und Fachdidaktiker am 12./13.9.2007.
  • „Anwalt, Politiker und Lehrer Roms – Ciceros Biographie im Spiegel seiner Reden und des Romans Imperium von Robert Harris, Workshop am 4.9.2007 im Rahmen der 44. Ferientagung für Altphilologen (München/Fürstenried).
  • „Römische Rhetorik und Philosophie – Forschungsstand und didaktische Perspektiven“, gehalten am 4.9.2007 im Rahmen der 44. Ferientagung für Altphilologen (München/Fürstenried) mit dem Schwerpunkt „G8-Mittelstufenlektüre“.
  • „Die alten Griechen und wir heute“, gehalten am 22.3.2007 im Rahmen des „Griechischen Abends“ am Augustinus-Gymnasium Weiden.
  • „Im Traum gab ich Cicero eine Fünf in Latein“: Antike Rhetorik an Schule und Universität, gehalten am 2.2.2007 im Rahmen des „Tages der offenen Tür“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

2006

  • Antilogia zu Antiphon, Gegen die Stiefmutter (vorgetragen von Prof. Dr. Kai Brodersen, Mannheim), im Rahmen der Weihnachtsveranstaltung der „Petronian Society Munich Section“ am 21.12.2006 an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Der Apostat und seine Alptraumstadt. Der Philosophenkaiser Julian im Konflikt mit der urbanen Kultur Antiocheias, gehalten am 14.11.2006 an der Universität Augsburg im Rahmen des Altertumswissenschaftlichen Kolloquiums zum Thema „Stadt und städtische Kultur im Imperium Romanum“.
  • Quae philosophia fuit, satura facta est. Julians Misopogon zwischen Gattungskonvention und Sitz im Leben, gehalten am 12.10.2006 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Rahmen der interdisziplinären Tagung „Julian Apostata und die philosophische Reaktion gegen das Christentum“.
  • Impulsreferat im Rahmen des Fortbildungslehrgangs „Plinius’ Briefe im Projektunterricht der Mittelstufe“ am Institut für Lehrerfortbildung in Gars am Inn zum Thema: Möglichkeiten der didaktischen Vernetzung bei der Lektüre von Pliniusbriefen am 5.10.2006.
  • Referententätigkeit an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen: Referat zum Thema Sieben Thesen zu den Perspektiven altsprachlicher Fachdidaktik im Rahmen der Jahrestagung der bayerischen Seminarlehrer und Fachdidaktiker am 14.9.2006.
  • Paelignus, puto, dixerat poeta (Mart. 2.41.2): Martial’s intertextual dialogue with Ovid’s erotodidactic poems, gehalten am 15.7.2006 im Rahmen des internationalen Colloquiums „Das antike Epigramm“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • pollai morphai ton daimonon: Die Orestie des Aischylos und ihre Vermittlung an die moderne Theaterkultur, gehalten am 23.5.2006 auf Einladung der Humanistischen Gesellschaft Kärnten im Rahmen der Veranstaltung „Dionysos - TheaterGott. Die Orestie des Aischylos gestern, heute, morgen“ im Festsaal der Wirtschaftskammer Kärnten.
  • Ovid lesen heute: Der Doctor amoris im Lateinunterricht unserer Zeit, gehalten am 23.5.2006 am Pädagogischen Institut des Bundes in Klagenfurt und am 28.6.2006 am Johannes Turmair-Gymnasium Straubing im Rahmen der Regionalen Lehrerfortbildung Niederbayern.
  • Vom Exempel zum Mythos: Die Konstruktion des Musterrömers Regulus in literarischen Texten der späten Republik und frühen Kaiserzeit, Vortrag am Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein der Universität Wien im Rahmen der Wiederbesetzung der Professur für Klassische Philologie/Latinistik (Nachfolge Prof. Dr. Adolf Primmer) am 16.5.2006.
  • Der sophokleische und euripideische Eros, gehalten am 13.5.2006 im Rahmen des interdisziplinären Symposions "Geist, Eros, Agape" am Institut für Philosophie der Universität Wien.
  • Theorie und Praxis der antiken Rhetorik : Einsatzmöglichkeiten im Gymnasialunterricht, gehalten am 11.5.2006 am Pädagogischen Institut des Bundes in Salzburg im Rahmen einer Lehrerfortbildung der ARGE: Griechisch/Latein und am 23.5.2006 am Pädagogischen Institut des Bundes in Klagenfurt.
  • Allbewandert – unbewandert: Das erste Stasimon der Antigone als Schlüssel zu Sophokles’ Tragödie und deren Rezeption im Theater des 20. Jahrhunderts, gehalten am 11.5.2006 am Fachbereich Altertumswissenschaften (Klassische Philologie und Wirkungsgeschichte der Antike) der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Paris Lodron-Universität Salzburg im Rahmen des Besetzungsverfahrens für die Professur „Gräzistik“ (Nachfolge Univ.-Prof. Dr. Joachim Dalfen).
  • Altsprachliche Didaktik zwischen den Disziplinen: Überlegungen zu einer Professur im Aufbau, gehalten am 25.4.2006 im Rahmen des Berufungsverfahrens W2-Professur für Fachdidaktik der Alten Sprachen an der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • vivam, parsque mei multa superstes erit (Ov. Am. 1,15,42): Wege der Ovidforschung in der aetas Nasonis seit 1968, gehalten am 19.4.2006 in der Sektion „Philologie aktuell“ im Rahmen des DAV-Kongresses in München zum Thema "Antike im Dialog – Klassische Sprachen und Werteerziehung heute".

2005

  • „ET 0 ET A VOCABULA ...“: Wortschatzarbeit im Latein- und Griechischunterricht zwischen Lernforschung und didaktischer Konzeptionalisierung, gehalten am 25.11.2005 im Rahmen des Berufungsverfahrens W2-Professur für Didaktik Griechisch und Latein am Institut für Klassische Philologie an der Philosophischen Fakultät II der Humboldt-Universität zu Berlin.
  • Die „Verschwörung gegen Rom“ als Bestseller. Catilinas Putsch in Populärwissenschaft und Trivialliteratur der Gegenwart, gehalten am 29.9.2005 auf der Antikenrezeptionstagung PONTES IV in Bern zum Thema: „Die Antike in der Alltagskultur der Gegenwart“.
  • Ovids Unterwelten im Wandel. Die Katabaseis der Metamorphosen zwischen Imitation und Innovation, gehalten am 15.7.2005 im Rahmen der von mir mitorganisierten internationalen Tagung zum Thema "Ovid und die augusteische Kultur – Neue Perspektiven des interdisziplinären Dialogs" an der Universität Konstanz.
  • Chair bei der "Petronian Society. Munich Section" beim Vortrag von Prof. Dr. Christian Schäfer zum Thema "Birnbaum und Wasserstau. Zwei autobiographische Episoden und ihre doktrinale Verwendung bei Augustinus" am 23.6.2005 in München.
  • Wie soll man Geschichte schreiben? Herodot, der Vater der literarischen Historiographie, gehalten am 20.6.2005 am Fachbereich Altertumswissenschaften, Klassische Philologie und Wirkungsgeschichte der Antike an der Universität Salzburg.
  • Zu Gegenwart und Zukunft der alten Sprachen, Wissenschaftliches Colloquium für Schüler der Oberstufe am 10.6.2005 im Rahmen der 125-Jahr-Feier des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums Regensburg.
  • Das Klassische als Link zwischen Vergangenheit und Zukunft, gehalten am 9.6.2005 im Rahmen des "Wissenschaftlichen Forums mit ehemaligen Schülern als Referenten" im Rahmen der 125-Jahr-Feier des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums Regensburg.
  • Klassische Rhetorik: Ein Bildungskonzept für das 21. Jahrhundert? Vortrag im Kunstverein Coburg auf Einladung des Vereins der Freunde des humanistischen Gymnasiums in Coburg (AMICI) am 28.1.2005.
  • Sophokles und das Klassische. Neue Wege der ästhetischen Tragödienforschung, gehalten am 26.1.2005 auf Einladung der Deutsch-Griechischen Gesellschaft e.V. und des Seminars für Alte Geschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

2004

  • Narratologie und Ideologie in Herodots Geschichtsentwurf, gehalten am 16.12.2004 am Institut für Klassische Philologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Vom Exempel zum Mythos: Die Konstruktion des Musterrömers Regulus in literarischen Texten der späten Republik und frühen Kaiserzeit, Vortrag am Seminar für Klassische Philologie der Universität Zürich  im Rahmen der Wiederbesetzung der Professur für Klassische Philologie/Latinistik (Nachfolge Prof. Dr. Therese Fuhrer) am 28.10.2004.
  • idou, theasthe pantes athlion demas (Soph. Trach. 1079): Zur intertextuellen, performativen und kommunikativen Zeichenhaftigkeit des sterbenden und toten Körpers in der attischen Tragödie, gehalten am 3.10.2004 im Rahmen der internationalen und interdisziplinären Konferenz "BODY AND THE ANCIENT GREEK DRAMA (SOMA KAI ARCHAIO DRAMA)" in Eleusis/Elefsina (Griechenland), in leicht veränderter Fassung wiederholt am 30.11.2004 im Rahmen des Seminars "Antikes Theater" von Professor Dr. Hans-Thies Lehmann am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Gestaltung der Fortbildungstagung des Pädagogischen Institutes für die deutsche Sprachgruppe Bozen/Südtirol für Lateinlehrer(innen) zu den Themen: Romana Comoedia in Klassenraum und Schultheater und Ovid als doctor amoris im zeitgemäßen Lateinunterricht im Bildungshaus Kloster Neustift bei Brixen am 26. und 27.8.2004.
  • „Die unerhörten Visionen, die mir bringt die Nacht...“ (Eur., Iph. T. 42): Euripides’ Traumwelten und die Bedeutung des Phantastischen in der attischen Tragödie, gehalten am 10.8.2004 auf dem Symposion "Traum und Wirklichkeit in Theater und Musiktheater" zum Rahmenthema der Festspiele (Veranstalter: Universität Salzburg, Internationale Salzburg Association u.a.) in Salzburg.
  • Dialog der Tragiker. Unglücklich liebende Ehefrauen in Sophokles’ Trachiniai und Euripides’ Hippolytos (mit einem vergleichenden Blick auf die Alkestis des Euripides), gehalten am 24.7.2004 im Rahmen des von mir mitorganisierten Zweiten Internationalen Regensburger Colloquiums zum Antiken Theater (RCAT) zum Thema "Euripides heute" an der Universität Regensburg.
  • Prolusio oder Posttext? Zum intertextuellen Stammbaum der hypervergilischen Mücke, Vortrag bei der "Petronian Society. Munich Section" am Institut für Klassische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München am 22.7.2004 (Chair: Prof. Dr. Christian Schäfer).
  • Vortrag im Rahmen der Tagung des DAV (Berlin/Brandenburg) zum Thema OVID UND DIE NEUEN MEDIEN im Hotel Excelsior Berlin: Ovid lesen heute: Der Doctor amoris im Multimediazeitalter am 8.5.2004.
  • Organisation und Moderation der akademischen Feier zum 70. Geburtstag von Professor Dr. Hans Gärtner an der Universität Regensburg am 30.4.2004.
  • Vortrag im Rahmen des Fortbildungslehrgangs "Die Metamorphosen Ovids und ihre Bedeutung im Rahmen der Antike-Rezeption" an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen zum Thema: Ovid lesen im Lateinunterricht heute am 17.3.2004.
  • Referententätigkeit an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen: Leitung eines Workshops zum Thema Abaelard und Heloise am 26.1.2004 und Plenarvortrag zum Thema Nur Mut zum Drama im Griechisch- und Lateinunterricht am 27.1.2004.
  • "Der Sänger und seine Musen": Fokalisierung und Mythenkritik bei Hesiod, gehalten am 20.1.2004 im Rahmen des Forschungskolloquiums am Seminar für Klassische Philologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

2003

  • Vom Exempel zum Mythos: Die Konstruktion des Musterrömers Regulus in literarischen Texten der Caesarenzeit, Vortrag am Institut für Altertumskunde der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Rahmen der Wiederbesetzung der C3-Professur für Klassische Philologie mit dem Schwerpunkt Latinistik (Nachfolge Prof. Dr. W. Hübner) am 15.12.2003.
  • Implizite Götterkritik bei Hesiod, Vortrag im Haus der Begegnung der Universität Regensburg im Rahmen der internationalen Tagung FRÜHGRIECHISCHES DENKEN zu Ehren von Prof. Dr. Dieter Bremer, gehalten am 24.10.2003.
  • Chair bei der Vormittagssektion am 27.9.2003 auf der Antikenrezeptionstagung PONTES III in Innsbruck.
  • Die Poetria nova des Galfrid von Vinsauf: Eine mittelalterliche Regelrhetorik in der Tradition des antiken Lehrgedichts, gehalten am 25.9.2003 auf der Antikenrezeptionstagung PONTES III in Innsbruck.
  • Senecas Familientragödien: Mythische Maskierung der Prinzipatsdiktatur?, gehalten am 5.8.2003 auf dem Symposion "Das (Musik-)Theater in Exil und Diktatur und seine Rezeption" zum Rahmenthema der Festspiele (Veranstalter: Universität Salzburg, Internationale Salzburg Association u.a.) in Salzburg.
  • Senecas Phaedra: Des Dramas Kern und sein episch-elegischer Rahmen, Vortrag am Fachbereich Literaturwissenschaft (Latinistik) der Universität Konstanz im Rahmen des Kolloquiums THEATER, THEATERPRAXIS, THEATERKRITIK IM KAISERZEITLICHEN ROM aus Anlaß des 70.Geburtstages von Prof. Dr. Peter Lebrecht Schmidt, gehalten am 24.7.2003.
  • Jenseits der Plautus-Analyse. Die Mostellaria (Gespensterkomödie) als Kontaktpunkt der antiken Literaturen, Vortrag am Institut für Altertumskunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Rahmen der Wiederbesetzung der C 3-Professur für Klassische Philologie (insbes. Latinistik) am 30.6.2003.
  • Dialog zwischen Klassik und Anti-Klassik: Liebe, Wahn und Erkenntnis in Sophokles’ Trachiniai  und Euripides’ Hippolytos, Vortrag zu den Ergebnissen meiner Habilitationsschrift auf der Tagung der Mommsengesellschaft an der Universität Freiburg am 12.6.2003.
  • Konstrukte des Eigenen und Fremden in Herodots Historiographie des Vergleichs, Vortrag im Rahmen des Habilitationskolloquiums, gehalten am 5.2.2003 vor der Philosophischen Fakultät IV (Sprach- und Literaturwissenschaften) der Universität Regensburg.

2002

  • De PISA ad Pisones: De causis corruptae artis didacticae Germanicae (lateinischsprachiger Vortrag zur "deutschen Bildungsmisere"), gehalten am 25.11.2002 für die Viva Latinitas im Rahmen des Studium Generale an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz; in gekürzter Form wieder am 7.2.2003 im Rahmen des Tages der Offenen Tür am Institut für Klassische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Der sophokleische Eros, gehalten am 5.11.2002 während des Workshops "Sophoklesforschung heute. Der Klassiker und seine Wirkung" (mit dem Ehrengast Prof. Patricia E. Easterling, Cambridge) an der Universität Regensburg.
  • Nota sit et Sappho... (Ovid, Ars 3,331): Das genos der römischen Liebeselegie und seine Verwurzelung in Lyrik und Komödie, gehalten am 24.10.2002 zur Semestereröffnung am Institut für Klassische Philologie der Freien Universität Berlin.
  • Warum Griechisch und/oder Latein studieren heute und morgen? Gespräch mit Fachschaftsvertreter(inne)n und anderen Studierenden der Fächer Latein und Griechisch am Institut für Klassische Philologie der Freien Universität Berlin am 23.10.2002 in Berlin.
  • Paelignus, puto, dixerat poeta (Mart. 2.41.2): Martial's intertextual dialogue with Ovid's erotodidactic poems, gehalten am 7.9.2002 auf der internationalen Tagung "Ars Amatoria 2002: A Bimillennium" an der University of Manchester (UK).
  • Fragmente spielen: Menanders Schiedsgericht und die Notwendigkeit der Konjektur, gehalten am 12.8.2002 auf dem Symposion "Das Fragment im (Musik-)Theater: Zufall und/oder Notwendigkeit?" zum Rahmenthema der Festspiele (Veranstalter: Universität Salzburg, Internationale Salzburg Association u.a.) in Salzburg.
  • Chair bei der "Petronian Society. Munich Section" beim Vortrag von Stephen M. Wheeler zum Thema "Amor inversus: Roma von Properz bis zu Urban VIII." am 17.7.2002 in München.

2001

  • Caligula als Filmstar in "(Gore Vidals) Caligula (1979/80)": Ein seriöser Beitrag zur Sueton-Rezeption?, gehalten am 29.9.2001 auf der Antikenrezeptionstagung PONTES II in Innsbruck.
  • NATIONALE IDENTITÄT ALS UTOPIE? HELLAS in Aristophanes' politischen Komödien, gehalten am 7.8.2001 auf dem Symposion "Politische Mythen und nationale Identitäten im (Musik-)Theater" zum Rahmenthema der Festspiele (Veranstalter: Universität Salzburg, Internationale Salzburg Association u.a.) in Salzburg.

2000

  • EURIPIDES’ TROJA: EIN ZERRSPIEGEL GRIECHENLANDS? Euripides’ HEKABE als Tragödie in Zeiten des Krieges, gehalten am 1.8.2000 auf dem Symposion "Der trojanische Krieg: Europäische Mythen von Liebe, Leidenschaft, Untergang und Tod im (Musik-)Theater" zum Rahmenthema der Festspiele (Veranstalter: Universität Salzburg, Internationale Salzburg Association u.a.) in Salzburg.

1999

  • Odysseus 1996: Ithaka auf der Bühne, im Rundfunk und im Buch. Die Rezeption der Odyssee im Multimedia-Zeitalter, gehalten am 1.10.1999 auf der Antikenrezeptionstagung PONTES I in Innsbruck.
  • Der Dichter, der Professor und die ,Friedensfrau’: Die Lysistrate-Bearbeitungen von Erich Fried (1979/1985) und Walter Jens (1986) in der Tradition der modernen Aristophanesrezeption, gehalten am 18.2.1999 auf dem Antikenrezeptions-Kongreß "Tradita et inventa" in Heidelberg.
  • CARMINE DOCTUS AMES ?! Über die Kunst, Ovids Kunst des kultivierten Liebens zu kommentieren, gehalten am 7. 1. 1999 vor den Griechisch- und Lateinlehrern des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums in Regensburg.

1998

  • Horazens Blicke auf Vergils Aeneis: Ein Werkstattbericht zur Musa iocosa der beiden Augusteer, gehalten am 27.2.1998 auf dem Symposion der Klassischen Philologen Bayerns, Tirols und Salzburgs in Regensburg.

 

 


Servicebereich